der faire Milchlieferantzur StartseiteKontakt und Impressum

 
Hofschild bestellen

Der faire Milchlieferant - wer darf sich so nennen ?

Hofschild-Bestellung per eMail

per Fax oder per Post:
Jürgen Zettl
Römerstr. 1
87662 Osterzell
Tel: 08345/925437
Fax: 08345/925437

PDF: Bestellformular
Achtung: Milchgeldabrechnung März beilegen!

Dass zur Zeit zu viel Milch auf dem Markt ist weiß jeder Milch­er­zeu­ger. Über den Weg, An­ge­bot und Nach­frage wie­der ins Gleich­ge­wicht zu brin­gen und damit eine Er­höh­ung des Milch­prei­ses zu er­rei­chen, sind sich Land­wirte, Ver­bän­de und Poli­tik je­doch nicht einig. Ge­gen­seitige Schuld­zu­wei­sun­gen und die Ein­for­de­rung von Vor­lei­stun­gen ver­hin­dern, dass hier effektiv ge­handelt wird.

"Der faire Milchlieferant" ergreift Eigeninitiative

Die Initiative "Der faire Milchlieferant" richtet sich an die Eigen­ver­ant­wort­lich­keit der ein­zel­nen Milch­er­zeu­ger. In­dem die Teil­neh­mer ihre Quote strikt ein­hal­ten bzw. unter­lie­fern, wol­len sie ohne spek­taku­läre Aktio­nen, ohne poli­tische Vor­gaben und ohne Druck von Ver­bän­den ein Um­den­ken in Gang setzen. "Wenn wir gemein­sam die Pro­duk­tion ver­knap­pen ha­ben wir eine echte Markt­macht" so die Über­zeu­gung von Jür­gen Zettl, dem Grün­der der Initiative.

Bild: Jürgen Zettl im Stall
Jürgen Zettl im Stall

Eine Hoftafel zeigt, wer fair produziert

Milcherzeuger, die im jeweiligen Milchwirtschaftsjahr ihre Milch­quote unter­lie­fert bzw. ein­ge­hal­ten haben, kön­nen eine Hof­tafel er­hal­ten, mit der sie ihr ver­nünf­tiges Den­ken und Han­deln nach außen publik ma­chen. Als Nach­weis wird die Milch­geld­ab­rech­nung vom März des je­wei­ligen Quoten­jah­res be­nötigt. Für das Milch­wirt­schafts­jahr 08/09 müs­sen aller­dings auch die Ab­rech­nun­gen vom Mai und Juni 2008 vor­ge­legt wer­den, da die weg­ge­schüt­tete Milch vom Milch­streik nicht in Ab­zug ge­bracht wer­den kann. Milch­lie­fer­anten, die in den letzten beiden Milch­wirt­schafts­jahren 07/08 und 08/09 bereits unter­lie­fert haben, kön­nen noch rück­wir­kend den "Fairen Milch­lie­fe­ran­ten" bei­tre­ten. Maß­ge­bend für Tafel­be­stel­lun­gen ab 2010 ist das Milch­kon­tin­gent vom 31.03.2009. Das be­deu­tet, dass die Quoten­auf­stockun­gen nicht belie­fert wer­den dür­fen, um die Men­gen­steue­rung in bäuer­licher Hand in die Tat um­zu­setzen.

PDF: Formular für Hoftafelbestellung

Verbraucher interessieren sich für die "Fairen Milchlieferanten"

Nach den Presseberichten über die "Fairen Milchlieferanten" inter­es­sier­ten sich nicht nur Milch­bau­ern für die Aktion. Jürgen Zettl be­kam auch viele Rück­mel­dun­gen von Ver­brau­chern. Ge­rade auch von ihnen gab es viel Lob und Zu­stim­mung für die Aktion und den Wunsch, die­se Milch­bauern zu unter­stüt­zen. Mit der Grün­dung des ge­mein­nützi­gen Vereins "Freunde der fairen Milch­liefe­ranten" wur­den vor kur­zem die Wei­chen für die Er­öff­nung eines Spen­den­kon­tos gestellt. Ab so­fort können Ver­brau­cher in einen Fond ein­zah­len, der dann an die "Fai­ren Milch­liefe­ranten" aus­geschüt­tet wird. Weil die Ver­brau­cher nach­voll­zie­hen wol­len, wer ihre Spen­den er­hält, müs­sen sich die Land­wirte auf einer Liste im Inter­net ver­öf­fent­lichen lassen.